Linus Quick- True Friends (Complexed Rec)

6. November 2017

Nicht mal ein Jahr hat sich Produzent und DJ Linus Quick für den Nachfolger seines letzten Albums Zeit gelassen. Trotzdem ist „True Friends“ kein Schnellschuss: Der Offenburger baut in seinen No-Frills-Tech-Produktionen eine gewaltige Atmosphäre von nacktem Beton und Stahl auf, dick verklebt von beißendem Trockeneis. Die Strukturen der Tracks ächzen unter dem Tempo der Beats und den irre Amplituden schlagenden Sinuskurven, was etwa „Boss“ zu einem Floor-Monster für die Härtesten im Garten macht – ein Sportprogramm, von dem die Platte nur mit dem urplötzlich, umso bedrohlicher zurückgenommenen „Ball“ abweicht. Der verbflüffende Tusch von „True Friends“ kommt in Form des vorab bereits als Single ausgekoppelten „Drama“ mit seinem langen, nie wirklich aufgelösten Build-Up und einer dem Album ansonsten fremden zarten Euphorie, die der Duft des Morgens danach umweht. Harter Stoff mit Happy End.

(Review: Friedrich Reip)

Mein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren