Musiker hören im Alter besser?!

5. November 2011

Jeder Mensch hat seine ganz eigenen Qualitäten. Echte Musiker zum Beispiel, die mit einem perfekten Gehör ausgestattet sind, besitzen die Gabe bestimmte Frequenzen und Schwingungen besser aufzunehmen, die Harmonik von Klängen ist für diese kein Problem.

Das Baycrest’s-Rotman-Forschungszentrum in Toronto veröffentlichte in der Fachzeitschrift „Psychology and Aging“ eine für Musiker interessante Studie. Demnach wurde bekannt, wer selbst viel Musik macht, wie etwa ein Instrument zu spielen, erspart sich später Probleme mit dem Gehör. Als Musiker definierten die Forscher Personen, die mit 16 Jahren im ihr Musiktraining begannen, dieses bis zum wholesale mlb jerseys Tag der Untersuchung fortführten und mindestens sechs Jahre Musikunterricht hatten. Man geht davon aus, dass sich allgemein im Alter die zentrale auditive Verarbeitung im Gehirn verschlechtert. Kurz gesagt, der Körper baut ab.   Man muss nicht das perfekte Gehör haben, um ein Musikinstrument zu erlernen. Jedes Gehör und wholesale jerseys speziell die von Kindern, genoeg ist in der Lage sich zu Schulen. Musik-Profis erreichen in ihrer Feinmotorik ein Optimum, zudem steigert Musik auch das räumlich-visuelle Gedächtnis, die Fähigkeit für Objektbezeichnungen oder die Anpassungsfähigkeit an neue Informationen. Musik heilt! Das Wissen wir bereits aus der Musik-Therapie, wobei sich bestimmte Schwingungen positive auf unseren Körper auswirkt und sogar den Hormonhaushalt spürbar besser beeinflusst. Man denke da nur an Klangschalen-Therapie, ein seit jahrtausend alter Brauch aus Indien. Wenn man eine Klangschale mit einem Schlägel bzw. Klöppel anschlägt, hört man mehrere Töne ist gleichzeitig, einen tiefen schwingenden Grundton und einen oder mehrere höhere Obertöne. Das liegt daran, dass eine Klangschale aus sieben oder mehr verschiedenen Metallen besteht.   Wer also auch Musik liebt FC und ständig Musik im Ohr hat, der auch später darauf geeicht bestimmte Geräusche besser wahrzunehmen. Wer hingegen täglich übermäßig laute Musik hört, sollte sich vor Tinnitus Go und Co schützen. Aber selbst hier gibt es eine neue Möglichkeit zur Behandlung. Forscher haben herausgefunden, dass regelmäßiges Musikhören möglicherweise Tinnitus lindert. Dabei wird dem Patienten als Therapie das Musikhören Игры verordnet. Wichtig sei, dass die Frequenz vom cheap nfl jerseys Tinnitus nicht dabei ist. So wird das Gehör über einen langen Zeitraum auf anderen Wahrnehmungen abgelenkt.   Musik ist Therapie für die Seele und jeder Mensch nimmt Musik unterschiedlich auf. Deshalb wholesale nba jerseys gibt es zum Glück so viele Musik-Genres und Geschmäcker. Man stelle sich nur vor, alle wären auf die gleichen Frequenzen getrimmt, rein emotionalen wäre dies sehr eintönig, oder?!

Text by Silvio Müler /Partysan Berlin

1 Kommentar

  1. Pingback: Musik – täglicher Begleiter und treibende Kraft - Ohr schützen | MUSIKBORD

Mein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren